07141 16-757100
Ich bin eine Headline
21.01.2019

Satzungsbeschluss in Schömberg: Neues Sanierungsgebiet festgelegt

Satzungsbeschluss in Schömberg: Neues Sanierungsgebiet festgelegt

Der Gemeinderat Schömberg hat in seiner Sitzung am Mittwoch das neue Sanierungsgebiet Rathaus/Bahnhofsbereich festgelegt und die Fördergrundsätze für private Sanierungsmaßnahmen beschlossen. Isabell Arnold und Tobias Zerulla vom Ludwigsburger Sanierungsträger Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH stellten zunächst die Ergebnisse der vorbereitenden Untersuchungen vor.

Im Juli 2018 seien 84 Fragebögen verschickt worden. Mit einem Rücklauf von 44 Prozent habe man ein sehr gutes Ergebnis erzielt. Auch die Mitwirkungsbereitschaft der Befragten in den Sanierungsbereichen Rathaus, Dörfle und Bahnhofsbereich sei mit 42 Prozent gut, sagte Zerulla. Diese Quote steige jedoch erfahrungsgemäß noch, wenn Nachbarn die ersten Modernisierungsmaßnahmen in Angriff genommen hätten.

62 Prozent der Befragten hätten zudem viele "Störungsfaktoren" im Sanierungsbereich wie schlechte Bausubstanz, mangelnde Grünflächen und fehlende Parkplätze genannt. Im März soll eine weitere Informationsveranstaltung für die Bürger stattfinden.

Wie Arnold ausführte, seien bei der Bestandsaufnahme zahlreiche Gebäude miterheblichen Mängeln festgestellt worden. Auch die Gestaltung der öffentlichen Flächen könne optimiert werden. Als Entwicklungsschwerpunkte nannte sie die bessere Gestaltung der Innenstadt mit Stärkung des Dienstleistungsbereichs. Das Dörfle solle als attraktives, zentrumsnahes Gebiet attraktiver werden. Das Bahnhof-Areal solle als "Ortseingangsbereich" ebenfalls eine Aufwertung mit Grünflächen und Wohnen erfahren. Denkbar seien auch ein Infozentrum für Touristen sowie eine E-Bike-Ladestation.

Der Förderrahmen sei auf 3 6 Millionen Euro veranschlagt worden. Anerkannt seien bislang 1 4 Millionen Euro, was einer Förderhilfe von 840 000 Euro entspreche. Der Förderrahmen könne später jedoch noch aufgestockt werden. Für die Entwicklung der neuen Sanierungsbereiche schlug sie das "klassische Verfahren" vor. Der Durchführungszeitraum solle bis 31. Dezember 2033 festgesetzt werden, wobei der Bewilligungszeitraum bis 30. April 2017 festgelegt sei. Dieser könne um maximal acht Jahre verlängert werden.

Der Gemeinderat fasste den Satzungsbeschluss über die förmliche Festlegung des Sanierungsgebiets. Die maximale Förderung von Privatmaßnahmen wird 30 Prozent der berücksichtigungsfähigen Kosten betragen, bei Denkmalen sollen es weitere 15 Prozent sein.

Der Abbruch von Gebäude wird bei einem anschließenden Neubau mit 100 Prozent der Kosten gefördert, ohne Neubau sollen es 50 Prozent sein. Bei einem Gebäudeabbruch und der Abgabe der Fläche an die Stadt soll es ebenfalls eine Förderung von 100 Prozent der Kosten geben.


Autor: Bernd Visel
Foto: Visel/Schwarzwälder Bote
Quelle: Schwarzwälder Bote, 16.01.2019


Ähnliche News die Sie interessieren könnten

Dormettingen:
Zahlreiche Ideen zur Weiterentwicklung Dormettingens sind beim "Bürgerworkshop" am Mittwoch in der Mehrzweckhalle vorgebracht worden. Unter Leitung zweier Mitarbeiter der Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH entwickelten die Teilnehmer Ideen und Konzepte zu den vier Themenbereichen "Flächensparende Siedlungsentwicklung", "Demografische Entwicklung", "Natur- und Landschaftsschutz, Freizeit, Erholung" und "Verkehr, Wegeverbindungen".

weiterlesen
Praxis live – Projektpräsentation in Rutesheim
Am 20.03.2019 präsentierten die Teilnehmer der Projektstudie im Wintersemester 2018/19 im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen – Bau und Immobilie – ihre Ergebnisse im großen Sitzungssaal des Rathauses der Stadt Rutesheim.

weiterlesen
Die „Bahnstadt“ Nürtingen nimmt volle Fahrt auf
Für dieses Jahr steht im Projekt Bahnstadt Nürtingen ein ganz besonderes Highlight auf dem Fahrplan: gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern soll das Gestaltungshandbuch für das Gebiet der Bahnstadt erstellt werden. Im Februar gab es hierfür bereits eine erste Infoveranstaltung. Für den weiteren Verlauf des Jahres sind nun fünf „Runde Tische“ angesetzt, zu denen sich interessierte Bürgerinnen und Bürger registrieren konnten.

weiterlesen
Erdmannhausen: Die Ortskernsanierung geht voran
Sindy Bieler ist in Erdmannhausen keine Unbekannte. Bereits seit 2014 ist die Expertin von der Wüstenrot Haus- und Städtebau immer mal wieder in der Brezelgemeinde zu Gast, um das Sanierungsgebiet Ortskern III auf den Weg zu bringen und zu begleiten.

weiterlesen
Freiberg: Bürger setzen sich für zukunftsfähige Stadtentwicklung ein
Fünf Themenkomplexe diskutiert: Verbesserungsvorschläge für Radwegenetz – vielfältigeres Geschäftsangebot gewünscht – Live-Übertragung von Ratssitzungen?

weiterlesen

Kontakt
Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH
Verkaufsbüro
Hohenzollernstraße 12-14
71638 Ludwigsburg
07141 16-757100
Bitte warten. Ihre Anfrage wird bearbeitet
Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen als Nutzer das bestmögliche Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unserem Einsatz von Cookies einverstanden. Details erfahren Sie hier.

Nach oben