07141 16-757100
Headline Nr. X
02.01.2019

Sanierungsmaßnahme „Hauptstraße“

Sanierungsmaßnahme „Hauptstraße“

Im Rahmen der Städtebauförderung wurde die Sanierungsmaßnahme „Hauptstraße“ der Gemeinde Eningen unter Achalm seit dem Jahr 2005 mit Fördermitteln aus dem Landessanierungsprogramm (LSP) unterstützt. Auf Grundlage des Aufnahmeantrages der Gemeinde Eningen unter Achalm wurde vom Regierungspräsidium Tübingen ein Förderrahmen von rd. 1.895.093 € bewilligt. Die Förderung durch das Land Baden-Württemberg betrug 60 % des Förderrahmens. Hieraus ergab sich ein Zuwendungsbetrag von 1.137.056 € und ein Eigenanteil von 758.037 €, den die Gemeinde Eningen unter Achalm erbringen musste. Mittlerweile ist dieser Fördertopf leer und die Gemeinde blickt auf eine gelungene Sanierungsmaßnahme zurück.

Wesentliche Ziele der Sanierungsmaßnahme „Hauptstraße“ waren es, die trennende Wirkung der Hauptstraße durch zeitgemäße Neugestaltung zu reduzieren, vorhandene Substanz- und Funktionsmängel sowie Leerstände u.a. durch die Modernisierung von Wohn- und Geschäftsgebäuden zu beseitigen, das ehemalige „Lutz“-Areal nachzuverdichten und demnach einer neuen Nutzung zuzuführen sowie das Areal zwischen Spitzengässle und Leinsbach als öffentlicher Erholungs- und Spielbereich zu gestalten.

Die Erfolge der Sanierungsmaßnahme sind zwischenzeitlich im Ortsbild sichtbar. Die Gemeindeverwaltung hat die verfügbaren Fördermittel zur Umsetzung der geplanten Maßnahmen und innerhalb des vom Land bewilligten Förderrahmens sparsam eingesetzt.

Gleichzeitig konnten auch einige private Eigentümer ihre Gebäude entlang der Hauptstraße und den angrenzenden Bereichen energetisch modernisieren und neue Wohnungen schaffen, was gemeinsam mit den getätigten Neubaumaßnahmen zur Wohnraumschaffung zur Belebung der Ortsmitte beiträgt.

Quelle: Veröffentlichung der Gemeinde Eningen unter Achalm
Foto: © Gemeinde Eningen unter Achalm


Ähnliche News die Sie interessieren könnten

Dormettingen: Stärken und Schwächen werden benannt
Grün ist gut, Rot schlecht: Bei einer Bürgerversammlung hatten die Dormettinger Gelegenheit, anhand einer Karte verschiedene Aspekte aus ihrer Gemeinde zu bewerten. Die Anregungen sollen in ein Gemeindeentwicklungskonzept einfließen, mit dem sich Dormettingen um Fördermittel aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) bewerben will.

weiterlesen
Freudenstadt: Neue Grundlagen für Entscheidungen der Zukunft
Freudenstadt (hb). Die Stadt Freudenstadt will mit einem neuen integrierten gesamtstädtischen Entwicklungskonzept den aktuellen Herausforderungen der Stadtentwicklung begegnen und das Stadtleitbild aus dem Jahr 2007 ersetzen.

weiterlesen
Sanierung des Alten Rathauses in Künzelsau: Fenster sind schon drin
Im Raum neben dem Ratssaal kam eine historische Tapete auf einem schmalen Wandstreifen zum Vorschein. Sie soll erhalten bleiben und durch eine Glas­scheibe geschützt werden. ,,Ein altes Gebäude ist wie eine Wundertüte", hat Bürgermeister Stefan Neumann bereits zu Beginn der Baustellen-Begehung festgehalten.

weiterlesen
WHS führt erfolgreich Öffentlichkeitsbeteiligung in Marienberg durch
Im Rahmen der Erstellung der Fortschreibung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (INSEK) bis 2030 der Stadt Marienberg führte die Geschäftsstelle Dresden der Wüstenrot Haus- und Städtebau (WHS) eine mehrstufige Öffentlichkeitsbeteiligung durch.

weiterlesen
Forbachtal zukunftsfähig machen
Die Ausweisung von Sanierungsgebieten für die Bereiche Christophstal und Friedrichstal soll es den dortigen Grundstücksbesitzer ermöglichen, für bestimmte Sanierungsprojekte Landeszuschüsse zu erhalten.

weiterlesen

Kontakt
Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH
Verkaufsbüro
Hohenzollernstraße 12-14
71638 Ludwigsburg
07141 16-757100
Bitte warten. Ihre Anfrage wird bearbeitet
Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen als Nutzer das bestmögliche Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unserem Einsatz von Cookies einverstanden. Details erfahren Sie hier.

Nach oben