07141 1 49 - 0
Headline Nr. X
29.11.2018

Online-Befragung zum Boschareal beendet

Online-Befragung zum Boschareal beendet

Mit einer Online-Befragung waren bis zum 7. November die Bürger Rutesheims zu ihren Ideen, Anregungen und Wünschen für das Boschareal befragt worden. Inzwischen liegen die Ergebnisse der Befragung vor, die auf der Homepage der Stadt Rutesheim veröffentlicht sind. Außergewöhnlich viele Rutesheimer zeigten durch ihre Teilnahme ihr Interesse am Thema.

Ende 2019 wird die Firma Bosch ihren Standort in Rutesheim schließen. Die Entwürfe für das rund 2,1 Hektar große Gelände sollen in einer Mehrfachbeauftragung an mehrere Planungsbüros vergeben werden. Die Grundlage der Auslobung könnten unter anderem Meinungen und Ideen der Bürger als lokale Experten sein. Bürgermeisterin Susanne Widmaier und den Mitgliedern des Gemeinderats war es besonders wichtig, die Rutesheimer Bürgerinnen und Bürger im Entwicklungsprozess nicht nur zu informieren, sondern aktiv einzubinden. Hierzu fasste der Gemeinderat Anfang Oktober 2018 den Grundsatzbeschluss zur Bürgerbeteiligung. Die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH wurde von der Stadt Rutesheim mit der Organisation und der Durchführung der Beteiligungsverfahren beauftragt.

Am 19.Oktober fand eine Planungswerkstatt mit Bürgern statt, in der sich die Teilnehmer in Gruppen zu drei verschiedenen Themen einbrachten. Auf Grundlage der Arbeitsgruppenergebnisse wurde eine Online-Befragung entwickelt, die vom 25. Oktober bis zum 07. November online gestellt war.

An der Befragung nahmen 247 Personen teil. Die Teilnahme war im Vergleich mit anderen Online-Beteiligungen – gerade für eine Stadt von der Größe Rutesheims – außerordentlich hoch. Nach der starken Beteiligung an der Planungswerkstatt zeigt sich auch hier wieder, dass die Zukunft des Boschareals auf großes Interesse stößt.

Die Ergebnisse der Beteiligungsformate stellen sich, grob zusammengefasst, folgendermaßen dar:

  • Die Mehrzahl der Teilnehmer wünscht sich ein ortsverbundenes, durchgrüntes und offenes Quartier mit Anschluss an die benachbarten Flächen und ortsbildprägenden Charakter.
  • Das Boschareal soll zwar klimafreundlich werden, doch ganz auf das Auto möchte die Mehrheit nicht verzichten; stattdessen wird ein behutsamer Auto-Verkehr gewünscht, der Raum für ein sicheres Wegenetz für Radfahrer und Fußgänger bietet. 
  • Gleichzeitig sollen im Quartier angesichts des Wohnungsnotstands ausreichend viele Wohnungen zur Verfügung stehen. Viele Teilnehmer der Befragung sprachen sich für einen sozialen Mix an Bewohnern aus, der verschiedene Einkommens- und Altersgruppen berücksichtigt.

Die Ergebnisse werden dem Gemeinderat vorgestellt, der letztendlich über den Auslobungstext für das rund 2,1 Hektar große Gelände entscheidet. Noch im Dezember soll im Gemeinderat ausführlich beraten und wahrscheinlich auch entschieden werden. Dann könnte im Januar des kommenden Jahres der Auslobungstext an vier verschiedene Planungs- und Architekturbüros ausgegeben werden. Diese sollen konkrete Vorschläge für die weitere Entwicklung des Areals liefern.

Text und Bild: © Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH


Ähnliche News die Sie interessieren könnten

Satzungsbeschluss in Schömberg: Neues Sanierungsgebiet festgelegt
Der Gemeinderat Schömberg hat in seiner Sitzung am Mittwoch das neue Sanierungsgebiet Rathaus/Bahnhofsbereich festgelegt und die Fördergrundsätze für private Sanierungsmaßnahmen beschlossen. Isabell Arnold und Tobias Zerulla vom Ludwigsburger Sanierungsträger Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH stellten zunächst die Ergebnisse der vorbereitenden Untersuchungen vor.

weiterlesen
Sanierungsgebiet „Gassenquartier Dagersheim“ kann starten
Nachdem der Gemeinderat am 10. Oktober 2018 das Sanierungsgebiet „Gassenquartier Dagersheim“ beschlossen hat, wurden jetzt im Ausschuss für Technik, Umwelt und Straßenverkehr am 5. Dezember 2018 die Dienstleistungen zur Durchführung der Sanierung an die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH vergeben.

weiterlesen
Sanierungsmaßnahme „Hauptstraße“
Im Rahmen der Städtebauförderung wurde die Sanierungsmaßnahme „Hauptstraße“ der Gemeinde Eningen unter Achalm seit dem Jahr 2005 mit Fördermitteln aus dem Landessanierungsprogramm (LSP) unterstützt. Auf Grundlage des Aufnahmeantrages der Gemeinde Eningen unter Achalm wurde vom Regierungspräsidium Tübingen ein Förderrahmen von rd. 1.895.093 € bewilligt.

weiterlesen
Sanierungsgebiete im Blickpunkt: Wirtschaftsministerium und Regierungspräsidium zu Besuch in Crailsheim
Zu einem Arbeitstreffen kamen Vertreter des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau sowie des Regierungspräsidiums Stuttgart und der Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH mit Crailsheims Sozial- und Baubürgermeister Jörg Steuler und Vertretern aus den Ressorts Bauen & Verkehr sowie Stadtentwicklung in Crailsheim zusammen.

weiterlesen
Neubau des Kindergartens „Die Murmel“ in Freiberg am Neckar
Mit den Mitteln des Investitionspaktes „Soziale Integration im Quartier“ (SIQ) wird für den Kindergarten „Die Murmel“ in Freiberg am Neckar ein Neubau errichtet.

weiterlesen

Kontakt
Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH
Verkaufsbüro
Hohenzollernstraße 12-14
71638 Ludwigsburg
07141 1 49 - 0
07141 1 49 - 101
Bitte warten. Ihre Anfrage wird bearbeitet
Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen als Nutzer das bestmögliche Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unserem Einsatz von Cookies einverstanden. Details erfahren Sie hier.

Nach oben