07141 16-757100
Headline Nr. X
24.09.2018

Die WHS auf dem 12. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik

Die WHS auf dem 12. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat lud gemeinsam mit der Bauministerkonferenz der Länder, dem Deutschen Städtetag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund zum 12. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik vom 17. bis 19. September in die Paulskirche nach Frankfurt am Main ein. Als städtebaulicher Dienstleister ist die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH diesem Ruf selbstverständlich gefolgt und schickte drei Vertreter in die Metropole am Main, um neue Impulse für das Unternehmen zu sammeln, sich aktiv mit anderen Experten zu aktuellen Trends und Entwicklungen auszutauschen und wichtige Kontakte zu knüpfen.

Alexander Heinzmann, Geschäftsführer der Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH, Oliver Matzek, Abteilungsleiter Städtebau, und Kathrin Moch, Referentin für Marketing und Vertrieb im Bereich Städtebau, nahmen am Kongress unter dem diesjährigen Motto „Gemeinsam in sozialer Verantwortung für Stadt und Land“ teil.

Größen aus der Politik, wie zum Beispiel Gunther Adler, Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, Volker Bouffier, Ministerpräsident des Landes Hessen und Bundestagsabgeordnete aus allen Fraktionen widmeten sich in der historisch bedeutungsvollen Paulskirche verschiedenen Aspekten der Stadtentwicklungspolitik. Allen Akteuren brannte der Mangel an bezahlbarem Wohnraum sichtlich unter den Nägeln. Gleichzeitig wurde betont, dass diese Erkenntnis schon längst gewonnen wurde und es nun aber gilt zu handeln: es werden schnelle Entscheidungswege und flexible Wohnlösungen benötigt. Außerdem sollen Stadt und Umland durchdacht miteinander vernetzt werden.

Neben dem offiziellen Programm in der Paulskirche nahmen die Vertreter der WHS auch an dezentralen Rahmenveranstaltungen, Arenen und Workshops mit unterschiedlichen aktuellen Schwerpunktthemen teil. Im Fokus standen hier Themen, wie z.B. Umgang mit Wachstum in Stadt und Land, Förderung städtischer Strategien vor dem Hintergrund künftiger europäischer Stadtentwicklungspolitik, Strategien zur Baulandmobilisierung, gemeinwohlorientierte Stadtentwicklung trotz Bodenspekulationen, vitale Innenstädte und Ortskerne sowie Smart Cities. Dadurch werden vom 12. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik nicht nur die WHS, sondern auch ihre Auftraggeber profitieren.


Bild und Text: © Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH


Ähnliche News die Sie interessieren könnten

Dormettingen: Stärken und Schwächen werden benannt
Grün ist gut, Rot schlecht: Bei einer Bürgerversammlung hatten die Dormettinger Gelegenheit, anhand einer Karte verschiedene Aspekte aus ihrer Gemeinde zu bewerten. Die Anregungen sollen in ein Gemeindeentwicklungskonzept einfließen, mit dem sich Dormettingen um Fördermittel aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) bewerben will.

weiterlesen
Freudenstadt: Neue Grundlagen für Entscheidungen der Zukunft
Freudenstadt (hb). Die Stadt Freudenstadt will mit einem neuen integrierten gesamtstädtischen Entwicklungskonzept den aktuellen Herausforderungen der Stadtentwicklung begegnen und das Stadtleitbild aus dem Jahr 2007 ersetzen.

weiterlesen
Sanierung des Alten Rathauses in Künzelsau: Fenster sind schon drin
Im Raum neben dem Ratssaal kam eine historische Tapete auf einem schmalen Wandstreifen zum Vorschein. Sie soll erhalten bleiben und durch eine Glas­scheibe geschützt werden. ,,Ein altes Gebäude ist wie eine Wundertüte", hat Bürgermeister Stefan Neumann bereits zu Beginn der Baustellen-Begehung festgehalten.

weiterlesen
WHS führt erfolgreich Öffentlichkeitsbeteiligung in Marienberg durch
Im Rahmen der Erstellung der Fortschreibung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (INSEK) bis 2030 der Stadt Marienberg führte die Geschäftsstelle Dresden der Wüstenrot Haus- und Städtebau (WHS) eine mehrstufige Öffentlichkeitsbeteiligung durch.

weiterlesen
Forbachtal zukunftsfähig machen
Die Ausweisung von Sanierungsgebieten für die Bereiche Christophstal und Friedrichstal soll es den dortigen Grundstücksbesitzer ermöglichen, für bestimmte Sanierungsprojekte Landeszuschüsse zu erhalten.

weiterlesen

Kontakt
Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH
Verkaufsbüro
Hohenzollernstraße 12-14
71638 Ludwigsburg
07141 16-757100
Bitte warten. Ihre Anfrage wird bearbeitet
Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen als Nutzer das bestmögliche Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unserem Einsatz von Cookies einverstanden. Details erfahren Sie hier.

Nach oben