07141 1 49 - 0
Erfahren Sie mehr über...
13.08.2018

Rund 72.000 € Fördermittel für das Projekt „Bunte Oststadt“ in Heidenheim

Rund 72.000 € Fördermittel für das Projekt „Bunte Oststadt“ in Heidenheim

Im Sanierungsgebiet „Oststadt“ in Heidenheim leben Menschen vieler Nationen, Migranten und Flüchtlinge mit Einheimischen zusammen. Um dieses „bunte“ Zusammenleben zu fördern, hat die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH gemeinsam mit dem Kinderschutzbund für die Stadt Heidenheim einen Antrag auf nichtinvestive Städtebaufördermittel gestellt – mit Erfolg! Das Land Baden-Württemberg stellt der „Bunten Oststadt“ nun rund 72.000 € Fördermittel zur Verfügung. Die „nichtinvestive Städtebauförderung“ (NIS) fördert Projekte in Sanierungsgebieten, die das Miteinander der Menschen in den Fokus stellen. Mit den Fördermitteln aus dem Programm sollen in den nächsten drei Jahren wichtige Integrationsprojekte im Sanierungsgebiet „Oststadt“ umgesetzt werden.

Das Projekt „Bunte Oststadt“ setzt sich aus zwei Bausteinen zusammen. Zum einen handelt es sich um den bereits bestehenden „Interkulturellen Treff“, der mit den Fördermitteln noch drei bis vier Jahre fortgeführt werden kann und zum anderen um das neue Projekt „Schüler-Coaching“. Hier ist geplant, dass Schüler aus den Klassen 9 bis 11 des Schillergymnasiums Schülern mit Migrationshintergrund beim Lernen und den Hausaufgaben helfen.

„Wir freuen uns sehr, dass unser Antrag auf nichtinvestive Städtebaufördermittel vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg zu 100% bewilligt wurde. Somit stehen Fördermittel zur Verfügung, um die wichtigen Projekte des Kinderschutzbundes umzusetzen und dadurch die interkulturelle Arbeit im Sanierungsgebiet „Oststadt“ voranzubringen“, resümiert Anna Tvardoskaya, Projektleiterin bei der Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH.


Bild und Text: © Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH


Ähnliche News die Sie interessieren könnten

Satzungsbeschluss in Schömberg: Neues Sanierungsgebiet festgelegt
Der Gemeinderat Schömberg hat in seiner Sitzung am Mittwoch das neue Sanierungsgebiet Rathaus/Bahnhofsbereich festgelegt und die Fördergrundsätze für private Sanierungsmaßnahmen beschlossen. Isabell Arnold und Tobias Zerulla vom Ludwigsburger Sanierungsträger Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH stellten zunächst die Ergebnisse der vorbereitenden Untersuchungen vor.

weiterlesen
Sanierungsgebiet „Gassenquartier Dagersheim“ kann starten
Nachdem der Gemeinderat am 10. Oktober 2018 das Sanierungsgebiet „Gassenquartier Dagersheim“ beschlossen hat, wurden jetzt im Ausschuss für Technik, Umwelt und Straßenverkehr am 5. Dezember 2018 die Dienstleistungen zur Durchführung der Sanierung an die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH vergeben.

weiterlesen
Sanierungsmaßnahme „Hauptstraße“
Im Rahmen der Städtebauförderung wurde die Sanierungsmaßnahme „Hauptstraße“ der Gemeinde Eningen unter Achalm seit dem Jahr 2005 mit Fördermitteln aus dem Landessanierungsprogramm (LSP) unterstützt. Auf Grundlage des Aufnahmeantrages der Gemeinde Eningen unter Achalm wurde vom Regierungspräsidium Tübingen ein Förderrahmen von rd. 1.895.093 € bewilligt.

weiterlesen
Online-Befragung zum Boschareal beendet
Mit einer Online-Befragung waren bis zum 7. November die Bürger Rutesheims zu ihren Ideen, Anregungen und Wünschen für das Boschareal befragt worden. Inzwischen liegen die Ergebnisse der Befragung vor, die auf der Homepage der Stadt Rutesheim veröffentlicht sind. Außergewöhnlich viele Rutesheimer zeigten durch ihre Teilnahme ihr Interesse am Thema.

weiterlesen
Sanierungsgebiete im Blickpunkt: Wirtschaftsministerium und Regierungspräsidium zu Besuch in Crailsheim
Zu einem Arbeitstreffen kamen Vertreter des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau sowie des Regierungspräsidiums Stuttgart und der Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH mit Crailsheims Sozial- und Baubürgermeister Jörg Steuler und Vertretern aus den Ressorts Bauen & Verkehr sowie Stadtentwicklung in Crailsheim zusammen.

weiterlesen

Kontakt
Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH
Verkaufsbüro
Hohenzollernstraße 12-14
71638 Ludwigsburg
07141 1 49 - 0
07141 1 49 - 101
Bitte warten. Ihre Anfrage wird bearbeitet
Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen als Nutzer das bestmögliche Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unserem Einsatz von Cookies einverstanden. Details erfahren Sie hier.

Nach oben